fbpx

Bauarbeiten am Pumpwerk Esch in Köln

Die Kölner Orte Esch, Pesch und Auweiler entwässern aktuell ihre Abwässer über ein dringend sanierungsbedürftiges Entwässerungssystem aus den 1970er-Jahren über ein altes Pumpwerk zum Klärwerk Köln-Langel bzw. über ein offenes Grabensystem zum Kölner Randkanal in Pulheim. Für eine zukunftsfähige Entwässerung wird dieses System nun durch eine neue technische Gesamtlösung ersetzt. Diese wurde von der Dr. Pecher AG in einer Ingenieurgemeinschaft mit der ZPP Ingenieure AG geplant. Die Dr. Pecher AG hat dabei die Leistungen für die Ingenieurbauwerke sowie die technische Ausrüstung erbracht.

Ein zentraler Bestandteil des Bauvorhabens ist der Neubau des Abwasserpumpwerkes in Köln-Esch. Der Großteil der technischen Anlagen des neuen Pumpwerks wird sich zukünftig im rd. 14 m tiefen Untergeschoss befinden. Installiert werden 5 Schmutzwasserpumpen mit einer Förderleistung von jeweils 55 l/s sowie 5 Regenwasserpumpen mit jeweils 800 l/s. Würden alle Pumpen laufen, könnten damit in einer Stunde rd. 100.000 Badewannen gefüllt werden.

    02 Juli
  • 408 Besucher

Der erste Spatenstich für das Pumpwerk ist bereits im September letzten Jahres erfolgt. Aktuell erkennt man aber schon einen deutlichen Baufortschritt. Die Baugrube zum Pumpwerk ist fast fertiggestellt. Die Dr. Pecher AG erbringt die Bauoberleitung sowie örtlichen Bauüberwachung und ist während der Bauzeit dauerhaft vor Ort.

Weitere Teilbaumaßnahmen für die Gesamtlösung befinden sich zurzeit in der Ausschreibung bzw. sind auch schon vergeben. Insgesamt beziffern die Stadtentwässerungsbetriebe Köln, AöR die Kosten für die Gesamtinvestition in Esch, Pesch und Auweiler auf über 100 Mio. EUR.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen