fbpx

Renaturierung der Boye abgeschlossen

Die Emschergenossenschaft hat die Renaturierung der Boye auf den Stadtgebieten Gladbeck, Bottrop und Essen jetzt abgeschlossen. Bei der Boye handelt es sich um eines der größten Nebengewässer der Emscher. Insgesamt 7,6 km des ursprünglichen offenen Schmutzwasserlaufes wurden nun naturnah umgestaltet. Dazu wurden Böschungen flacher und vielseitiger gestaltet. Der schnurgerade Verlauf der Boye gehört nun der Vergangenheit an. Dort, wo es möglich ist, darf der Fluss nun seine natürlichen  Kurven schlagen und die Natur erobert sich den Fluss zurück. Parallel zum Gewässer wurden außerdem Fuß- und Radwege neu angelegt, die an vorhandene Straßen und Wege angebunden sind. Rd. 50 Mio. EUR hat die Emschergenossenschaft seit 2018 in die neue Flusslandschaft investiert.

    29 November
  • 758 Besucher

Die Dr. Pecher AG hat seit 2018 die Bauoberleitung und die örtliche Bauüberwachung für die Renaturierung der Boye für die Emschergenossenschaft durchgeführt und ist stolz darauf, dieses Leuchtturmprojekt nun erfolgreich zum Abschluss gebracht zu haben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen